Dienstag, 29. November 2016

aus dem Leben eines Stempelfisches

Die Kinder  sind beide nun selbsständig , außer Haus und Selbsversorger. Das Obst, Gemüse, Brot und viele andere Leckerein müssen in die WG transportiert werden. Einen Beutel dabei zu haben kann sicher nicht schaden.
Im Bastelladen fielen mir die Stempelrohlinge auf und sofort ratterten einige Ideen durch meinen Kopf, was man daraus machen könnte.
... und für Fischmotiven habe ich irgendwie eine Vorliebe...



 Die Taschen habe ich aus festen Baumwollstoff, mit etwas längeren Trägern zum Umhängen, genäht.
Gestempelt mit Textilfarbe und für den Text funktioniert die Injekfolie zum Aufbügeln ausgezeichnet, das Ergebniss ist wirklich super geworden. Ich hoffe, meine Söhne werden an den Beuteln Gefallen finden und natürlich auch nutzen. 


Das Stempeln machte solch Spaß, daß ich die Idee des aus dem Schwarm ausbrechenden Fisches noch in einem Bild wiederholte.



In dieser Collage sind die Fische aus Motivpapier und die qualligen Blätter aus Stoff, ich finde es fügt sich ganz gut zueinander. Für die angedeuteten Wasserpflanzen habe ich schwarzen Karton ausgeschnitten und mit dem stumpfen Ende eines Bleistift bestempelt.


Habt viel Spaß am heutigen Dienstag, bei sicherlich vielen weihnachtlichen Ideen.
Silke

Sonntag, 13. November 2016

WIMA- Sew Along Finale

Es ist soweit...heute ist Finale beim Wintermantel Sew Along.
Ich finde es immer spannend an solch einem virtuellen Laufstegtag, was aus den ursprünglichen Ideen und Vorstellungen  der Näherinnen geworden ist, wie wurden die Schnitte umgesetzt, Nähklippen umschifft usw.
In diesem Jahr ist die Auswahl der Schnittmuster sehr vielfältig und ich bin neugierig auf eure gezeigten Jacken und Mäntel. Aber dazu später...
Nun zu meinem Mantel. Den Schnitt und Stoff hatte ich ja schon im letzten Jahr gekauft. Ein etwas dünnerer Wollfilz und ein Futter aus einem stabilen dickeren Baumwollkörper mit Stretch. 
Mein Schnitt ist Vouge V8346


Der Mantel entspricht genau meinen Vorstellungen. Der große Schalkragen geht in eine Kapuze über, sie ist nicht unbedingt für Sturmböen geeignet, aber zum überstreifen ok. Ich habe mir aus den selbstbezogenen Knöpfen eine Brosche gebastelt und kann den Kragen bei Bedarf auch richtig verschließen. 
Den letzten vitruellen Treff zum Futter einnähen habe ich verpasst, deshalb noch ein Nachtrag dazu.
Das einnähen ging mir gut von der Hand, es passte auch alles super zusammen.
Meine Saumneurose wurde allerdings bei diesem Mantel wieder gut gefüttert....
Den Saum habe ich nach dem Tutorial von Sybille mit der Maschine eingenäht. Die erste Anprobe war ernüchternd, das Futter zauberte an unterschiedlichsten Stellen eine Berg und Tallandschaft. Ich habe den Mantel dann auf die Puppe gehangen und von Hand die störenden Stellen geändert. Das hat einigermaßen geklappt. Ganz optimal ist es nicht, aber nachdem ich den Mantel nun schon öfters getragen habe, hat sich alles bissel ausgehangen. Der Futterstoff ist vielleicht bei dieser großen Saumweite auch nicht ganz geeignet, dafür ist er zu dick.



Ich bin sehr zufrieden, solch einen weiten Mantel habe ich mir schon immer gewünscht. Die Farbe und Länge und Passform sind genau meins. Der Schnitt lies sich gut anpassen und nähen und meine ersten Paspelknopflöcher sich auch vorzeigbar geworden. Die große Kapuze wärmt wunderbar meine Schultern, schon dies wertet den Mantel noch einmal auf.


Vielen herzlichen Dank an Nina und Karin für das organisieren diese Sew Alongs. 
Ich drehe mich für euch noch etwas...



auch am heutigen Mittwoch

Mittwoch, 9. November 2016

Lacestrickerei

Auf Marisas Blog Maschenfein läuft die monatliche  Linksammlung der Strickbegeisterten für den aktuellen Monat Auf den Nadeln im November.
Dieses Buch habe ich schon über ein Jahr daliegen. Lacestrickerei gefiel mir schon immer gut, diese filigranen Lochmuster sind zum Teil richtige Kunstwerke.

In diesem kleinen Buch können verschiedene Tücher, Schals, Handschuhe und ein Schirm nachgearbeitet werden. Die Anleitung und Strickschrift ist anschaulich und super erklärt.



 Ich habe mich erst einmal an einem einfachen Tuch ausprobiert.


Die dünne Lacewolle mit Seide von Drops ist sehr weich und verstrickt so herrlich leicht. Was ich allerdings unterschätzt habe, ist der zeitliche Aufwand. Gerade jetzt am Ende des Tuches strickt man für zwei Reihen eine gefühlte Ewigkeit.


Jetzt schaut das Tuch noch etwas knorkelig aus, nach dem Spannen wird es sicher  eine kleine Überraschung werden.










 Der Ahorn in unserem Garten ist immer der letzte Baum auf der Straße, welcher
seine farbenfrohen Blätter am längsten behält.
Habt eine kuschelige (Strick) Zeit.
Silke

Mittwoch, 19. Oktober 2016

Simplicity 7051

Normalerweise fotografiere ich meine Sachen in Momenten, wo Zeit und Muße ist.
Aber gerade kam die Sonne für wenige Augenblicke heraus, ich habe mir den Fotoapparat geschnappt und dreimal abgedrückt. Die Bilder sind also noch "warm" und ich bin damit heute am MeMadeMittwoch in genau der Bekleidung zu sehen, welche ich am Morgen angezogen habe. Ich glaube, dass war auch der ursprüngliche Gedanke des MMM. 
Das Kleid ist einer meiner Lieblingsschnitte
Simplicity 7051.


Ich mag solch Überziehkleider in der kalten Jahreszeit. Mit farblich unterschiedlichen Shirts sieht ist es auch nicht allzu langweilig aus. Die A-Linie und die Form der Abnäher bei diesem Retrokleid sind einfach sehr kleidsam. Die Taschen sind im Schnitt nicht vorgesehen, das ist aber kein Problem mehr.


...und bunt sind schon die Sträucher...
liebe Grüße von
Silke
 



Mittwoch, 12. Oktober 2016

Sweater - My Image 11

                         Die herbstlichen Temperaturen haben mich endgültig überzeugt nun doch die Garderobe zu wechseln.
Den Pulli Sweater M1562 aus der My Image Nr. 11, -das ist die Herbst/Winterausgabe 2015-, habe ich schon letztes Jahr genäht. 
Der leichte Baumwollstrick ist sehr dankbar, er trägt sich leicht und lädt sich nicht auf. Ich finde es nicht einfach eine gute Qualität unter den vielen Strickstoffen zu finden. Meist sind ne Menge Polytierchen verarbeitet und dieses Stoffe pillen nach wenige Wäschen zu einem unansehlichen Fusselteil. 
Die Farbe fand ich damals als Ansage an den Winter klasse ...  der Meinung bin ich immernoch ..., allerdings habe ich ihn dann doch nicht so oft getragen, dafür fehlten mir die passende Kombigarderobe.
Beim letzten Besuch im Stoffladen blieb ich an diesem schwarz/weiß gepunkten Soff hängen. Das Material ist bissel technisch, also etwas Viskose, viel Elastan und Poly.  Da die Innenseite sehr glatt ist klebt der Rock  überhaupt nicht an der Strumpfhose. Eigentlich ein Glücksgriff , denn er ist bestens für die kalte Zeit auch ohne Unterrock drunter geeignet, zumal der Stoff etwas dicker, fast schon kuschelig ist.


Der hohe Strechanteil ersparte mir den Reißverschluß. Ich habe oben einfach einen Tunnel angenäht und einen breiten Gummi mitgefasst. Den Schnitt ist Amy ohne Kellerfalte. 


 Beides ist schnell und unkompliziert zu nähen und genauso anzuziehen.
 


Beim MMM lädt Katharina zum herbstlichen Mittwochstreff ein.
...wir sehen uns...
Silke

Dienstag, 4. Oktober 2016

WIMA Sew Along3

Ich bin noch dabei ! 
Unser letztes Zusammensein habe ich geschwänzt, da mein Entschluß bezüglich des Schnittmusters und der Stoffauswahl schon feststandt. Dafür habe ich fleißig genäht und kann heute schon einen Mantel im fortgeschrittenen Zustand präsentieren.
Ich habe sogar einen Probemantel genäht und nach der Anprobe die Schulterbreite um 1,5 cm verschmälert. Der Wollstoff fällt natürlich völlig anders als das vernähte Bettlaken des Probemantels.
Mit der Vorderansicht war ich sehr zufrieden das große Erwachen kam beim Anblick des Rückens. 
Die riesigen Beulen am Ärmelansatz....tssss. Ich habe den Ärmel nochmals rausgetrennt und sicher 2 cm vom Rückenteil weggenommen und neu genäht.So habe ich das Problem auch ganz gut in Griff bekommen.


Die Schulterpolster habe ich frei nach Katharinas Tutorial 
gefertigt. Die zu kaufenden Teile sind mir einfach zu groß und zu steif. Die drei Stofflaken und eine Schicht Volumvlies sind für mich völlig ausreichend.


Meine ersten vier Paspelknopflöcher nach Meikes 
Anleitung sind gut geworden, sicher nicht perfekt, aber zufriedenstellend. Fürs erstemal bin ich aber sehr glücklich damit und eigentlich ist es wirklich easy die Knopflöcher so zu verarbeiten.
Mein Dank an euch fleißigen Tutorialschreiberinnen vom letzten Jahr, ihr habt großartige Vorarbeit geleistet. Das Futter werde ich nach Sybilles Bildern nähen. Ich hoffe, dass es so einfach ist, wie es aussieht....




Die Knöpfe habe ich mit dem Futterstoff bezogen. Am große Kapuzenkragen ist der Futterstoff dominant und mir gefällt die farbliche Wiederholung an den Knöpfen.



Hier auf dem Bild ist alles noch etwas schief, aber man erkennt wo die Reise hingeht. Die Passform und Bequemlichkeit sind bis jetzt sehr zufriedenstellen. Nun geht es ans Futter einnähen, davor habe ich ein bissel Bammel, denn den Saum und das Futter passend miteinander zuverbinden ist  schon tricky.
Einen entspannten Sonntag am dritten Wintermanteltreff
 wünscht euch Silke
 

Sonntag, 25. September 2016

WIMA Sew Along 1

Ich freue mich auf das diesjährige Wintermantel nähen mit EUCH und danke Karin und Nina für ihre Vorbereitung und die kommende Betreung dieses Sew Alongs. 
Der erste Termin  ist ja immer irgendwie spannend, Wer macht mit, Was wird genäht , ist vielleicht jemand mit den eigenen Plänen am Start ...
Ehrlich gesagt, meine Inspiration ist ziemlich überlagert. Den Mantel von Vogue V8346 wollte ich schon im letzten Herbst genäht und getragen haben. Es kam dann anders, aber nun !!!
Der Mantel wird mittellang werden und soll eine Kapuze bekommen. Diese ist im Schnitt nicht vorgesehen, dafür ein großer Schalkragen.


Die Jacke von Pattern Company hat einen ähnlichen Schalkragen, welcher alternativ auch als Kapuze genäht werden kann. Dass wird meine Vorlage werden.

Und da die Jacke eigentlich schon fertig sein sollte, habe ich den Stoff schon da liegen. Ein dünnerer dunkelblauer Wollwalk der nach dem waschen schön griffig verfilzte .
Das Futter ist ein strechiger Baumwollkörper im passenden Blau. Der Mantel soll nicht weiter abgefüttert werden, ich möchte ihn eher für den Übergang nutzen.


Die Knöpfe werde ich eventuell mit dem blauen Futterstoff beziehen, ob dass optisch funktioniert wird sich dann zeigen. 
Die Premiere bei diesem Mantel werden die Paspelknopflöcher werden. Meike hat im letzten Jahr ein supertolles Tutorial dazu geschrieben. Sie erklärt darin mit wenigen Worten die Vorgehensweise, so richtig gut geeignet für solch Paspelknopfanfängerinnen , wie mich.





Euch einen schönen Restsonntag und nächsten Tage werde ich mich in Ruhe durch eure Inspirationen klicken.
Silke

Mittwoch, 14. September 2016

Citymantel Ottobre 3/13

Nach über einem halben Jahr habe ich endlich ein Geburtstagsgeschenk für meine Freundin einlösen können. Als Geschenk  gab es damals unter anderem einen Nähgutschein ... also suche dir etwas aus und ich nähe es dir. Ich hatte sie dann mit einigen Zeitungen zum schmökern eingedeckt, Zeit gegeben und ihre Entscheidung ging zugunsten des Citymantels in der Ottobre 2/2013 aus.
Meine Freundin  singt in einem Gospelchor und für die Auftritte in kühlen Kirchen suchte sie eine bühnentaugliche Jacke. Pflichtfarbe schwarz ! Als Farbtupfer darf jedes Chormitglied ein orangefarbenes Tuch oder anderes Detail in der Farbe tragen.


 Ich war ihr sehr dankbar, daß es keine Jacke mit aufwändigen Kragen werden sollte.
Den Materialeinkauf haben wir hier in Dresden im Nähstübchen Emily gemacht, ein toller Laden mit einer großen Auswahl an allem was das Nähherz braucht. Viele Kinderstoffe und Patchworkstoffe, aber auch sehr hochwertige Stoffe, so wie dieser Woll-Mischstoff. Für das Futter hat sie sich einen schönen Viskosefutterstoff ausgesucht, alles in allem ein ziemlich preisintensiver Materialeinsatz. Ich hatte einen dementsprechend einen  riesigen Respekt vor dem Stoff und habe mir vor dem Zuschneiden alles dreimal durchdacht und vorbreitet.


Vermessen und genäht in der Größe 38. Ute scheint die ideale Ottobrefigur zu haben, ich habe nichts verändert und der Mantel passt wunderbar.



Die hochwertigen Stoffe machten das  Nähen zu einem Vergnügen und an dem knitterfreien, weich fließenden Wollstoff wird meine Freundin, so hoffe ich,  noch lange ihre Freude haben. Jedenfalls war sie schwer begeistert und der Mantel hat sein erstes Konzert bravorös gemeistert.
Für mich war es eine gute Vorübung für meinen Herbstmantel ... da kommt der Mantel Sew Along demnächst gerade richtig.
Ich bin dabei !


Bis gleich zum MMM

Mittwoch, 20. Juli 2016

Kai Ungerkleid Nr.2

Dieses Sommerkleid von Vouge Nr. 1353 aus der Designerkollektion Kai Unger  mußte ich unbedingt noch einmal nähen. Der ganze Nähprozess machte einfach Spaß und die Passform ist des Kleides ist selten so perfekt.
  HIER könnt ihr euch die erste Version des Kleides noch einmal ansehen.



Der Stoff  ist eine leichte Baumwolle und damit fällt das Kleid deutlich gefälliger als das andere. Mir gefällt es so besser, daß Kleid bauscht nicht ganz so auf. 
Und nun habe ich ein kleines Entscheidungsproblem. Ich könnte zu dem schwarz/weißen Stoff einfach einen dunklen Gürtel und schwarze Schuhe anziehen. Ist mir irgendwie aber zu langweilig. Einen Farbakzent hätte ich schon ganz gern. Das Kleid möchte ich auf einer Geburtstagsparty tragen.
Aber....seht selbst



.....nun, was meint ihr ? Blauer Gürtel und  blaue Sandalen oder wäre beides in Rot genauso passend. Vielleicht auch schwarzer Gürtel und rote Schuhe ? Ich weiß es echt nicht. Über ein paar hilfreiche Kommentare bin ich euch unendklich dankbar :-)



Und heute am Mittwoch sind die sommerlich gekleideten Damen bei Meike zu Gast. 
Bei dieser Gelegenheit möchte ich bei den Organisatorinnen dieses tollen virtuellen Nähtreffs herzlich DANKESCHÖN sagen.
Einen sonnigen Restsommer für euch, wünscht 
Silke

Mittwoch, 6. Juli 2016

Vouge 8784 - In Südengland

Heute gibt es noch einmal Reisebilder von Südengland.
Zwei Kleider hatte ich im Gepäck, das letztens schon gezeigte Kleid Caya und dieses Wickelkleid von Vouge.  Im Urlaub sind wir meistens sportlich unterwegs und in Südengland auch jeden Abend ins Zelt gekrochen ... also mit chic ist da meistens nicht viel.
Für die Gärten und Städetebesichtigungen hatte ich dieses mal aber etwas kleidsameres eingepackt . Und Jerseykleider sind so herrlich unkompliziert.


Der Schnitt ist erprobt, schnell genäht und man sieht daran einfach gut angezogen aus. Auch dieses Modell hat einen Vorgänger



Hier besuchten wir das Quex House and Garden im Norden von Kent.
Das besondere  an diesem Ort war der alte Walled Garden, dicke Ziegelsteinmauern sorgen für ein Mikroklima. Der Garten und die alten Gewächshäuser stammen noch aus der Zeit um 1900. Die Einfassungen , Wege und Mäuerchen sind fast unverändert.  Alles ist etwas renovierungbedürftig, aber man ist schon am bauen.


Die kleinen alten Minigewächshäuser sind immer noch in Gebrauch.


Wir haben in Südengland nicht nur Gärten besucht, die meisten Tage wanderten wir durch die schönen Ecken des Landes. Es war unser erster und hoffentlich nicht letzter Besuch in dem Land. Die Menschen erlebten wir als sehr freundlich, unkompliziert und offen.
Und was immer auch die Zukunft bringen wird, solange wir uns als Mensch mit Herz  in unser aller kleiner Leben begegnen, sollte es möglich sein sich ohne Vorurteile anzulächeln.
In diesem Sinne, erfreuen wir uns am heutigen Mittwoch  an  hübsch gekleideten Damen des MMM.
Silke